News zu PC-Spielen und Hardware.

Beiträge mit Schlagwort “Statistik

Apple legt Termin für WWDC 2011 fest

Wie jedes Jahr findet auch 2011 wieder eine Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple statt – dieses mal vom 06. bis zum 10. Juni in San Francisco. Apple gibt auf der WWDC Informationen rund um die Entwicklung und Zukunft seiner Systeme iOS und Mac OS X preis. Zusätzlich wurde in den letzten vier Jahren immer ein iPhone vorgestellt. Themen sind ebenso die Entwicklung von „Mac OS X“-Anwendungen, die Anzahl an verkauften Produkten oder auch neue Software.

WWDC_2011

Auf Grund des Jahresrhythmus bezüglich der Vorstellung neuer iPhones wird auch dieses Jahr wieder die Präsentation der neuen iPhone-Generation erwartet. Registrierte Entwickler können sich für 1.599 US-Dollar ein Ticket kaufen und an der Konferenz teilnehmen.


ESL im TV etabliert

Turtle Entertainment und Eurosport haben mit der TV-Berichterstattung über die „Intel Extreme Masters“ den elektronischen Sport im deutschsprachigen TV etabliert, wie GamesMarkt.de berichtet. Dies kann nach einer Zwischenbilanz des Veranstalters mit Fug und Recht behauptet werden. Die ersten beiden Episoden der sechsteiligen Serie wurden in Erstausstrahlung und Wiederholungen von insgesamt 2,26 Mio. Zuschauern verfolgt. Das Interesse ist nach der Premiere noch gestiegen. Schalteten zur ersten Episode noch rund eine Mio. Zuschauer ein, so lag diese Zahl bei der zweiten Folge bereits bei 1,3 Mio. Zuschauern.

ESL Intel Extreme Masters

„Die zweite Episode hatte 400.000 Zuschauer mehr als die Pilotfolge unserer Intel Extrem Masters-Serie – das ist überwältigend und zeigt, dass eSport kein Nischensport mehr ist, sondern Millionen Menschen weltweit begeistert“, sagt Nik Adams, Executive Producer der Turtle Entertainment TV GmbH und Verantwortlicher der eSport-Miniserie. Wer die ersten beiden Episoden verpasst hat, kann im Internet über den Eurosport-Player darauf zugreifen.

Die nächsten Termine:

Eurosport 2

  • Episode 3 am 24.02.2011 um 20:30
  • Episode 4 am 07.04.2011 um 20:30
  • Episode 5 am 28.04.2011 um 20:30
  • Episode 6 am 05.05.2011 um 20:30

Eurosport

  • Episode 3 am 25.02.2011 um 24:00 und Wiederholung am 11.03.2011
  • Episode 4 am 08.04.2011 um 23:30 und Wiederholung am 22.04.2011
  • Episode 5 am 29.04.2011 um 23:00 und Wiederholung am 28.04.2011
  • Episode 6 am 06.05.2011 um 24:00 und Wiederholung am 13.05.2011

Anstieg der Downloads und Umsatz mit Apps

Mal wieder gibt die BITKOM interessante Fakten aus: die deutschen Handy-Nutzer haben im Jahr 2010 rund 900 Millionen mobile Anwendungen auf ihre Mobiltelefone geladen. Damit hat sich die Zahl der App-Downloads im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt, auch der erzielte Umsatz legte fast um den Faktor zwei zu. Im Jahr 2010 waren fast 90 Prozent aller in Deutschland heruntergeladenen Apps kostenlos. Mit den 110 Millionen kostenpflichtigen Apps wurde im Jahr 2010 ein Umsatz in Höhe von 357 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einem Plus von 88 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Durchschnittspreis der Bezahl-Apps lag bei 3,25 Euro.

Umsatz_Apps

Motor der App-Downloads ist die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs. Nach Angaben des BITKOM wurden im Jahr 2010 in Deutschland rund 7,4 Millionen Smartphones verkauft (plus 38 Prozent). Im Jahr 2011 rechnet der Verband mit einem Absatzplus von 36 Prozent auf 10,1 Millionen Stück. Ein Drittel aller neu verkauften Handys sind inzwischen Smartphones. Jedes neue Gerät verfügt bereits über einige vorinstallierte Apps, viele andere stehen in virtuellen Marktplätzen zum Download bereit. Nach BITKOM-Berechnungen existieren derzeit weltweit rund 520.000 Apps und es werden stetig mehr.


Windows 7 überholt XP in Deutschland

In Deutschland läuft Windows 7 erstmals auf mehr Computern als das beliebte Windows XP. Das geht aus einer Statistik des Marktforschungsunternehmens StatCounter hervor. Der Vista-Nachfolger hatte im Januar einen Marktanteil von 35,77 Prozent, das sind knapp zwei Prozent mehr als beim inzwischen zehn Jahre alten Windows XP. Das ungeliebte Windows Vista konnte dagegen XP nie überholen und liegt mit 21,68 Prozent auf Platz drei. Seit Weihnachten des letzten Jahres ist Windows 7 Marktführer in Deutschland.

Die Analyse basiert auf Internetseiten-Nutzerstatistiken, StatCounter wertet mehr als drei Millionen Internetseiten fortlaufend aus, insgesamt 15 Milliarden Seitenzugriffe wurden statistisch erfasst. Der Internetbrowser liefert bei jedem Seitenbesuch eine Information über das genutzte Betriebssystem. Die Grafik zeigt eine steile Aufwärtskurve des letzten Microsoft-Desktop-Betriebssystems, ebenso stark fällt die von Windows XP in den Keller. Auch für Vista ist ein deutlicher Abwärtstrend zu verzeichnen, er ist allerdings flacher als der seines Vorgängers. Der Marktanteil von Windows 7 überholte im Juli 2010 erstmals Windows Vista. Die beiden anderen Betriebssysteme, die die Statistik verzeichnet, sind Mac OS X und Linux. Sie spielen keine Rolle – Mac OS X liegt bei 6,36 und Linux bei 1,28 Prozent. Nach dem Marktstart dauerte es eine Woche, bis Windows 7 den Marktanteil von Mac OS X überholte. Allerdings steigt dessen Marktanteil auch, während die Grafik bei Linux eine Stagnation zeigt.

StatCounter OS Deutschland

Die Gründe für den rasanten Aufstieg von Windows 7 und den Abstieg von Windows XP sind schnell zu benennen: Neue Computer sind fast ausschließlich mit Windows 7 ausgestattet, auch Netbooks gibt es nicht mehr mit XP. Viele Privathaushalte und Unternehmen steigen von XP auf Windows 7 um. Nicht so häufig dürften Nutzer von Windows Vista wechseln, denn die Abwärtskurve von Vista ist flacher. Der höchste Marktanteil von Windows Vista lag bei 32,2 Prozent, das war im August 2009.

Weltweit liegt Windows XP immer noch deutlich vorne. 48,78 Prozent beträgt noch der Marktanteil des Betriebssystems von 2001. Mit 27,98 Prozent folgt Windows 7 mit einigem Abstand. Auch weltweit hat Windows 7 seinen Vorgänger Vista lange überholt. Bis allerdings Windows 7 den maximalen Marktanteil von Windows XP erreicht, dürfte noch einige Zeit vergehen. Die Statistikwerte zeigen Windows XP im Dezember 2008 bei knapp 77 Prozent.


PC-Absatz in Deutschland auf Rekordwert

Laut dem Branchenverband Bitkom wurden im vergangenen Jahr 2010 13,7 Millionen PCs  allein in Deutschland gekauft. Dies entspricht einem Wachstum von über 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Abschließend hat vor allem das vor kurzem beendete Weihnachtsgeschäft für das gute Ergebnis gesorgt. Unter allen verkauften Geräten haben sich knapp 30 Prozent für einen klassischen Desktop-PC entschieden, wobei der Rest im Mobilsektor zugriff und Geräte wie Notebooks, Netbooks oder Tablet-PCs kaufte. Aus Sicht von Bitkom sehr erfreulich sei das Comeback der stationären Rechner. Mit 4,2 Millionen Stück wurden erstmals seit Jahren wieder mehr stationäre PCs verkauft als im Vorjahr (plus 6 Prozent).

PC_Absatz

Nach Bitkom-Berechnung hat sich jeder zehnte Bundesbürger im vergangenen Jahr einen neuen Computer angeschafft. 60 Prozent aller verkauften PCs gehen an Privatverbraucher, 40 Prozent an gewerbliche Nutzer in Unternehmen oder Behörden. Auch für das Jahr 2011 ist Bitkom optimistisch. Nach einer Prognose des Branchenverbands wird der PC-Absatz im neuen Jahr um 12,3 Prozent auf 15,4 Millionen Stück zulegen.